Home  •  Impressum  •  Sitemap

Hochbasige Konvektion (1)


Besonders im Sommer liegt das Kondensationsniveau manchmal recht hoch und befindet sich oberhalb von 2000 Metern im mittelhohen Wolkenstockwerk. Entstehen Cumuluswolken, liegen deren Basen ebenfalls im mittelhohen Wolkenstockwerk. Man spricht in diesem Fall auch von hochbasiger Konvektion.

Solche Situationen treten manchmal bei schwülwarmen Gewitterlagen auf. Im mittelhohen Niveau quellen zunächst Altocumulus floccus auf. Diese können bei genügend Instabilität langsam größer werden und sich zu richtigen Cumuluswolken oder sogar Cumulonimben weiter entwickeln. Eventuelle Niederschläge haben einen langen Weg bis zum Erdboden weshalb viel davon auf den Weg nach unten verdunstet. Eine Tornadogefahr besteht bei hohen Wolkenbasen kaum, da die Distanz bis zum Erdboden zu groß ist. Aus hohen Wolkenbasen besteht aber die Gefahr starker Fallwinde.


Zum Vergrößern auf die Thumbs klicken
hochbasig_001.jpg hochbasig_002.jpg hochbasig_003.jpg hochbasig_004.jpg hochbasig_005.jpg hochbasig_006.jpg hochbasig_007.jpg hochbasig_008.jpg hochbasig_009.jpg hochbasig_010.jpg hochbasig_011.jpg hochbasig_012.jpg hochbasig_013.jpg hochbasig_014.jpg hochbasig_015.jpg hochbasig_016.jpg hochbasig_017.jpg hochbasig_018.jpg hochbasig_019.jpg hochbasig_020.jpg hochbasig_021.jpg hochbasig_022.jpg hochbasig_023.jpg
© Copyright: 1998-2016 Mario Lehwald
www.seewetter-kiel.de