Home  •  Impressum  •  Sitemap

21. Februar 2002
Nordost 9


Für die Nacht auf den 21. Februar 2002 war ein orkanartiger Sturm aus Nordosten vorhergesagt worden! Daher beschloss ich ganz früh aufzustehen, um vor Sonnenaufgang zum Leuchtturm zu fahren und dort die tobende See zu fotografieren. Nach Mitternacht erreichte der Sturm schon sein Maximum mit Böen um 10 bis 11. Als ich am Morgen am Leuchtturm ankam, hatte der Wind schon wieder auf Bft. 7 bis 8 abgenommen. Trotzdem trieben noch hohe Brecher gegen die Küste. Auch in Kiel war Hochwasser mit einem Spitzenwert von 1,55 Meter über N. N.


Morgens nach dem Sturm
20020221_001.jpg 20020221_002.jpg 20020221_003.jpg 20020221_004.jpg 20020221_005.jpg 20020221_006.jpg 20020221_007.jpg 20020221_008.jpg 20020221_009.jpg 20020221_010.jpg 20020221_011.jpg 20020221_012.jpg 20020221_013.jpg 20020221_014.jpg

Hochwasser in Kiel
20020221_015.jpg 20020221_016.jpg 20020221_017.jpg 20020221_018.jpg 20020221_019.jpg 20020221_020.jpg

Sturmschäden an der Steilküste Schilksee
20020222_001.jpg 20020222_002.jpg 20020222_003.jpg 20020222_004.jpg 20020222_005.jpg 20020222_006.jpg


Die Wetterlage

Am Abend des 19. Februar 2002 liegt der Kern des Sturmtiefs »Xanthia« noch über Schottland und zieht rasch Richtung Schleswig-Holstein.


2002022000.gif

20.02.2002 - 00 Uhr UT
Quelle der Karte: Wetterzentrale


Am Abend des 20. Februar 2002 liegt der des Sturmtiefs »Xanthia« genau über Schleswig-Holstein. Der Tiefkern zieht im Laufe der Nacht weiter zur südlichen Ostsee.


2002022100.gif

21.02.2002 - 00 Uhr UT
Quelle der Karte: Wetterzentrale


Über Polen beginnt sich das Tief abzuschwächen. Der Sturm flaut rasch ab. Ein Hochkeil folgt von der Nordsee her nach.

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.seewetter-kiel.de