Home  •  Impressum  •  Sitemap

Funktion von Leuchttürmen


Leuchttürme haben die Funktion als Leit-, Orientierungs- und Quermarkenfeuer. Ihr Sektorenfeuer strahlt horizontal Licht unterschiedlicher Kennungen und Farben aus. Dieses Licht dient als Markierung für den korrekten oder nicht korrekten Kurs an und warnt vor Gefahrenstellen und Untiefen.


leuchtturm_buelk_4.jpg

Leuchtturm Bülk bei Nacht
© Mario Lehwald


Leitfeuer

Ein Leitfeuer gibt den richtigen Kurs an. Dieser ist richtig, wenn man sich im weißen Lichtsektor des Leuchtfeuers befindet. Im grünem Sektor liegt eine Kursabweichung nach Steuerbord (zu weit rechts), im roten eine Kursabweichung nach Backbord (zu weit links) vor.


leitfeuer.gif

Leitfeuer
© Mario Lehwald


Richtfeuer

Ein Richtfeuer gibt ebenfalls den richtigen Kurs an. Es besteht aus einem Unterfeuer, das direkt an der Küste steht, und einem weiter landeinwärts liegendem Oberfeuer. Beim richtigen Kurs sind Unter- und Oberfeuer genau übereinander zu sehen, bei falschem Kurs dagegen seitlich versetzt.


richtfeuer.gif

Richtfeuer
© Mario Lehwald


Quermarkenfeuer

Ein Quermarkenfeuer leuchtet quer zum Kurs. Die beiden Ankündigungssektoren sind weiß. Der mittlere Kursänderungssektor kann grün oder rot sein und markiert den Bereich, in dem eine Kursänderung vorzunehmen ist. Die Kursänderung wird beim Übergang vom Ankündigungs- in den Kursänderungssektor vorgenommen.


quermarkenfeuer.gif

Quermarkenfeuer mit roten Kursänderungssektor
© Mario Lehwald

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.seewetter-kiel.de