Home  •  Impressum  •  Sitemap

Höhenkarten 500 hPa


Die 500 hPa Karte ist wichtigste Höhenkarte! Sie repräsentiert die Situation in ca. 5,5 bis 6 km Höhe und zeigt, was das Wetter am Boden erzeugt und vor allem steuert.



Aktuelle Höhenkarten 500 hPa

GFS von Cola/Iges:
Analyse  24h  48h  72h  96h  120h  144h  alle Karten  Home

Weitere Karten gibt es in der Wetterzentrale und bei Wetter3!



Erläuterungen zu den 500 hPa Höhenkarten

Die Linien dieser Karten heißen im Gegensatz zu den Isobaren auf den Bodenkarten Isohypsen. Während die Isobaren auf den Bodenwetterkarten Orte mit gleichem Luftdruck (auf Meereshöhe bezogen) verbinden, sind die Isohypsen Höhenlinien. Sie verbinden Orte gleicher Höhe, auf denen bestimmter Luftdruck (hier 500 hPa) herrscht. Diese Höhe bezeichnet man in der Meteorologie auch als Geopotential. Die Druckfläche von 500 hPa liegt im Mittel 5500 Meter hoch.

Da Warmluft in der Höhe immer hohen Luftdruck, und Kaltluft hier immer tiefen Luftdruck erzeugt, liegt die 500 hPa Druckfläche im Bereich eines Höhentiefs niedriger als im Bereich eines Höhenhochs! Die Windgeschwindigkeit leitet sich genau wie bei den Isobaren aus dem Abstand der Isohypsen ab: Je enger sie zusammenliegen, desto mehr Höhenwind haben wir. Deutlich zu erkennen ist auf diesen Karten anhand der dicht liegenden Isohypsen auch der Strahlstrom. Er steuert die Tiefs am Boden.



Die 500 hPa-Karten aus der Wetterzentrale

500wz.gif 500 hPa Geopot. und Bodendr.

Diese Karte zeigt die Isohypsen der 500 hPa Druckfläche als farbige Flächen. Jede Farbe steht für eine bestimmte Höhe, die man am Rand der Karte nachsehen kann (Geopotential). Die Angabe erfolgt in Dekametern. Multipliziert man diese Zahl mit 10, so erhält man die Höhe in Meter.

Die dicke schwarze Linie am unteren Rand der grünen Fläche mit dem Wert 552 ist die sogenannte mittlere Isohypse. Sie kennzeichnet die Höhe, auf der die Druckfläche von 500 hPa nach der Standardatmosphäre liegt; das sind rund 5500 Meter. Anhand dieser Linie kann man gut die Strukturen der Höhentröge und -keile erkennen.

Weiterhin sind auch die Temperaturen auf der Druckfläche von 500 hPa angegeben. In der Beispielkarte links liegt z. B. die -20 Grad über der mittleren Ostsee. Die weißen Linien stellen die Isobaren am Boden (auf Meereshöhe bezogen) dar.

Die weißen Linien sind die Isobaren, welche den Luftdruck auf Meereshöhe bezogen angeben. Der Luftdruckwert ist an den Isobaren vermerkt. Sie werden im Abstand von 5 hPa gezeichnet.

Diese Karten sind von verschiedenen Rechenmodellen zu bekommen. Es gibt sie als Analysen (Zustand zu einem vergangenen Zeitpunkt) und als Prognosen (vorausberechneter Zustand für einen bestimmten Zeitraum in der Zukunft).


500strom.gif 500 hPa Stromlinien und Windgeschwindigkeit

Diese Karte zeigt die Stromlinien, welche die Windrichtung auf der Druckfläche von 500 hPa wiedergeben, sowie die Windgeschwindigkeiten anhand von farbigen Flächen (Isotachen). Jede Farbe steht für eine bestimmte Windgeschwindigkeit, was am Rand der Karte angegeben ist. Die Angabe erfolgt in Knoten.

Mit dieser Karte kann man sehr gut die Lage des Strahlstromes ausmachen. Bei der Beispielkarte links verläuft er z. B. von Norditalien über Westdeutschland nach Südnorwegen, und von dort in einem Bogen nördlich von Schottland nach Südwesten.

Auch hier gibt es Analysen und Prognosen.




500 hPa Vorticity

500vort.gif 500 hPa Vorticity von Wetter3

Diese Karten gibt es bei Wetter3. Sie zeigen die Isohypsen als schwarze Linien sowie die Vorticityadvektion auf der Druckfläche von 500 hPa, also in einer Höhe von etwa 5,5 Kilometern.

Rote Farbflächen bedeuten positive Vorticityadvektion, die mit Hebung und damit verstärkter Wolken- und Niederschlagsbildung verbunden ist. Blaue Farbflächen zeigen negative Vorticityadvektion an, die mit Absinken und meist mit Wolkenauflösungen verbunden ist.

Je dunkler die Farbe, desto höher ist der Wert der Vorticityadvektion (stärkere Krümmung der Strömungslinien) und desto stärker sind die Auswirkungen (Hebung bzw. Absinken) darunter.

Diese Karten, von denen es ebenfalls Analysen und Prognosen gibt, sind sehr wichtig um die Wetteraktivität unter Höhentrögen usw. abzuschätzen. Da es diese Karte nicht in der Wetterzentrale gibt, stellen sie eine sehr gute Ergänzung dar und werden von mir oft benutzt.

Die Zahlen an den schwarzen Isohypsen geben die Höhe an, auf der der Druck von 500 hPa liegt. Die Angabe erfolgt in Dekameter. Multipliziert man diese Zahl mit 10, so erhält man die Höhe in Meter.




Die 500 hPa-Karten von Cola/Iges

500colaiges.gif 500 mb Geopot. Height und Vorticity

Die 500 hPa Karten von Cola/Iges zeigen neben den Isohypsen (schwarze Linien) ebenfalls die Vorticityadvektion, die schon oben beschrieben wurde.

An den Linien sind in weißen Kästen Zahlen markiert. Sie geben die Höhe an, auf der der Druck von 500 hPa liegt. Die Angabe erfolgt in Dekameter. Multipliziert man diese Zahl mit 10, so erhält man die Höhe in Meter.

Diese Karten gibt es als Analysen (Zustand zu einem vergangenen Zeitpunkt) und als Prognosen (vorausberechneter Zustand für einen bestimmten Zeitraum in der Zukunft).


© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.seewetter-kiel.de