Home  •  Impressum  •  Sitemap

Wolkenarten


Jede der 10 Wolkengattungen kann in verschiedenen Arten vorkommen. Insgesamt gibt es 14 verschiedene Arten. Jede Wolke kann immer nur eine Art haben, da sich die Arten gegenseitig ausschließen. Natürlich können am Himmel mehrere Wolken verschiedener Arten gleichzeitig auftreten, z. B. Cirrus fibratus und Cirrus spissatus.

Eine bestimmte Wolkenart kann bei mehreren Wolkengattungen vorkommen, aber es gibt auch Arten, die nur bei bestimmten Wolkengattungen vorkommen.


Name Abkürzung Bedeutung
fibratus fib faserig
uncinus unc hakenförmig, kommaförmig
spissatus spi dicht, verdichtet
castellanus cas zinnen- oder türmchenförmig
floccus flo flockig
stratiformis str schichtförmig
nebulosus neb nebel- oder schleierförmig
lenticularis len linsen- oder mandelförmig
volutus vol wälzen, rollen
fractus fra fetzenförmig oder zerrissen
humilis hum flach, niedrig
mediocris med mittelmäßig
congestus con mächtig aufgetürmt
calvus cal kahl
capillatus cap behaart


Vesperalis

In der Literatur findet man manchmal eine spezielle Art die vesperalis genannt wird, was soviel wie abendlich bedeutet. Gemeint sind damit Cumuluswolken, die aufgrund der abends abnehmenden Konvektion abflachen und lange abgeflachte Stratocumulusbänke bilden. Allerdings ist diese Art nicht Bestandteil des internationalen Wolkenatlas. Gerrit De Bont benutzte sie z. B. in seinem bekannten Wolkenatlas.


Asperatus

Hier handelt es sich um eine neue Wolkenart, die für die Aufnahme in den internationalen Wolkenatlas vorgeschlagen wurde. Bis jetzt ist aber eine Aufnahme noch nicht erfolgt. Diese seltenen Wolken haben meist eindrucksvolle wellen- / netzförmige Strukturen und erscheinen wenn meist in der Nähe von Gewittersystemen. Auch ich habe diese Wolken schon einige Male gesehen und konnte sie nie richtig zuordnen. Es ist eine Mischung aus undulatus, lacunosus und mammatus.

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.seewetter-kiel.de