Home  •  Impressum  •  Sitemap

Logbuch 1987


Im Januar 1987 begann mein Interesse an der Meteorologie richtig. Ich las viel in dem neuen Buch "Wolken und Wetter" von Alan Watts und begann interessante Wolken- und Wetterabläufe wie z. B. Aufzüge von Tiefdruckgebieten selbst zu beobachten und zu fotografieren. Bald folgte das Buch "Wolkenbilder und Wettervorhersage" aus dem BLV-Verlag sowie der "Wolken- und Wetterkompass" aus dem Verlag Gräfe und Unzer.

Im Februar 1987 gab es eine Kälteperiode mit viel Schnee und Eis auf der Kieler Förde.


198702b.jpg    198702c.jpg

Die ersten richtigen Wolkenfotos im Februar 1987
Links: Kondensstreifen
Rechts: Aufzug von Cirrus und Altocumulus vor einem Tiefdruckgebiet


Ich las in der Zeit zwischen Mai und Juni 1987 abends oft in dem Buch "Wolkenbilder und Wettervorhersage" aus dem BLV-Verlag. Mich interessierte besonders das dort erwähnte "Gewitternetz", das man oft vor Gewittern sehen soll. Nachmittags war ich oft mit dem Fahrrad im nahen Neubaugebiet und dem Kleingartengelände unterwegs. Die Kamera war stets dabei und ich fotografierte verschiedene Wolkenformen, Schauerwolken, aufziehende Gewitter und Sonnenuntergänge. Zuerst bildete ich mir ein, daß es vor einem Gewitter immer erst zuziehen muß, bevor dann der dunkle Aufzug folgt. Langsam lernte ich auch die großen Cumulonimbuswolken und ihre Formen kennen.

Besonders in Erinnerung ist mir ein Nachmittag im Juli 1987. Es war eine rückseitige Schauerlage. Ich fuhr bei Sonnenschein los und später zog ein kräftiger Schauer heran. Ich stellte mich schnell unter eine noch im Bau befindliche Brücke, die über die sich ebenfalls noch im Bau befindliche neuen Umgehung der B 76 führte. Der Platzregen brach los und am Rand der noch ungeteerten Autobahntrasse bildeten sich kleine Flüsse. Anschließend war sogar mein Fahrrad abgesoffen, das ich am Fuß der Brücke in einer Senke abgelegt hatte.


198707a.jpg    198707b.jpg

Schauerwetter im Juli 1987
Ein heranziehender Schauer (links),
setzte ein Fahrrad unter Wasser (rechts),
während ich unter einer Brücke stand.


An einem anderen Nachmittag im Juli 1987, wir arbeiteten gerade an der neuen Kanalisation, herrschte kühles Wetter. Plötzlich wurde es im Westen immer dunkler und man sah einen sehr dunklen, scharf abgegrenzten Wolkenstreifen. Es zog ein kräftiges Kaltluftgewitter heran. Den Begriff "Böenwalze" kannte ich noch nicht so gut. Als dieser dunkle Wolkenstreifen im Zenit ankam, brachen Sturm sowie und ein heftiger Wolkenbruch inklusive kleinkörnigen Hagel los.


198707c.jpg    198707d.jpg

Starkes Kaltluftgewitter im Juli 1987


An einen anderen Tag im Juli 1987 gab es ein weiteres Erlebnis. Es war sehr warm und schwül und nach Westen im Raum Neumünster hatten sich starke Gewitter gebildet, die aber Kiel nicht erreichten. Ich fuhr wieder mit dem Fahrrad los, um die dunkle Gewitterwand im Westen zu fotografieren. Langsam verschwand die Sonne. Als ich in der Nähe der weiter oben erwähnten Brücke war, hörte ich nach Süden ein starkes Rauschen. Was war das? Wind? Es bewegte sich aber kaum etwas. Das mußte Regen sein, und zwar sehr starker! Ein neuer Schauer hatte sich gebildet und kam auf mich zu.


198707e.jpg    198707f.jpg

Auf einer Fahrradtour im Juli 1987
Links: Eine im Westen stehende Gewitterwand
Rechts: Ich wurde später von einem entstandenen Gewitter überrascht


Ich stellte mich wieder unter die Brücke. Plötzlich zuckte ein grelles Licht im Süden und es donnerte. Dann folgte ein zweiter und ein dritter Blitz und es begann laut zu donnern. Da die Blitze noch gute 3 bis 4 Kilometer weg waren, beschloss ich rasch die etwa 800 Meter lange Strecke nach Hause zu flitzen. An der nächsten Ampel zuckte ein grelles Licht über mir. Gleichzeitig bekam ich am Fahrradlenker eine geschossen, als ob ich in die Steckdose fassen würde und fast gleichzeitig krachte es laut. Jetzt aber schnell weg! Ich überquerte die gerade freie Straße und begab mich im Sturmtempo zu einer 100 Meter entfernten Eisenbahnbrücke, die über die Straße führte und blieb da drunter stehen. Das war die einzige Möglichkeit! Nach 15 Minuten zog das Gewitter langsam ab und ich fuhr nach Hause.


198707g.jpg    198709a.jpg

Weitere Wetterbilder aus dem Sommer 1987
Links: Besonders interessierte mich der Himmel vor Gewittern wie im Juli 1987
Rechts: Altocumulusbänke im September 1987


Im September 1987 gab es einige Kaltluft-Schauerlagen. Auf meinen Fahrradtouren in der Wohnumgebung war wie immer die Kamera dabei und ich fotografierte die Schauerwolken. Ab und zu las ich abends in verschiedenen Wetterbüchern.


198709b.jpg    198709c.jpg

Kaltluft-Schauer im September 1987


textweiter.gif   Weiter in das Jahr 1988

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.seewetter-kiel.de