Home  •  Impressum  •  Sitemap

Helligkeit und Farben von Wolken


Farben und Helligkeiten der Wolken können sehr verschieden sein, je nach Höhe der Sonne und der Richtung zu ihnen. Bei hochstehender Sonne erscheinen die hohen Cirruswolken immer in reinweißen Farben, da sie gänzlich aus Eiskristallen bestehen.


eiswolken.jpg

Cirruswolken
erscheinen bei hochstehender Sonne immer weiß
© Mario Lehwald


Je dichter und kompakter eine Wolke ist, desto grauer erscheint sie gewöhnlich. Auch die Richtung des Lichtes spielt eine Rolle. Befinden sich Wolken am Himmel im Bereich der Sonne, also im Gegenlicht, so erscheinen sie aufgrund des Schattenwurfes besonders dunkel und kompakt. Ein Beispiel dafür sind die weißen Cumuluswolken, die im Gegenlicht dunkel mit hellen Rändern erscheinen.


cumulus13.jpg

Im Gegenlicht
erscheinen Cumuluswolken dunkel mit hellen Rändern
© Mario Lehwald


Bei tiefstehender Sonne sind die Verhältnisse völlig anders als bei hochstehender. Dann zeigen viele Wolken intensive orange oder rötliche Farben. Hohe Wolken erscheinen bei Sonnenunter- oder -aufgang immer noch hell während die tiefen schon dunkel sind. Der Grund dafür ist einfach: Wenn die Sonne am Erdboden untergegangen ist, liegen die hohen Wolken noch für eine gewisse Zeit im vollen Sonnenlicht! Die Höhenunterschiede der vorhanden Wolken kommen in dieser Zeit oft sehr plastisch heraus.


wolkenabend.jpg

Bei Sonnenuntergang
erscheinen die hohen Wolken noch hell während die tieferen bereits dunkel sind
© Mario Lehwald


Bei tiefstehender zeigt sich noch ein anderes Phänomen: Die Unterseiten der Wolken zeigen einen vielfältigen Reichtum an Strukturen die bei hochstehender Sonne nicht zu sehen sind. Dieser Zustand hält aber oft nur Minuten an!


wolkenplastik.jpg

Bei tiefstehender Sonne
zeigen die Unterseiten der Wolken vielfältige Strukturen
© Mario Lehwald

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.seewetter-kiel.de