Home  •  Impressum  •  Sitemap

Cirrostratus (Cs)


Durchscheinender, weißlicher Wolkenschleier von faserigem, haarähnlichen oder glattem Aussehen mit großer horizontaler Erstreckung. Cirrostratus ruft die bekannten Haloerscheinungen hervor (Ringe um Sonne und Mond, Nebensonnen usw.)

Cirrostratus ist immer so dünn, das Sonne oder Mond nie ganz verdeckt werden und noch durchscheinen können. Gegenstände werfen immer noch einen Schatten. Manchmal ist Cirrostratus kaum zu erkennen. Nur auftretende Haloerscheinungen weisen dann auf seine Existenz hin. Cirrostratus tritt meist beim Aufgleiten wärmerer Luftmassen auf kältere auf.

Der "ideale" Cirrostratus zeigt nur einen dünnen, nebligen Schleier (nebulosus). Oft zeigt Cirrostratus aber großflächige faserige Strukturen (fibratus). Manchmal sind in einem Cirrostratusfeld auch einzelne Cirruswolken mit eingelagert.



Beispiele


cs1.jpg cs2.jpg
Cs nebulosus Cs nebulosus
cs3.jpg cs4.jpg
Cs fibratus Cs fibratus
cs5.jpg cs6.jpg
Cs fibratus Cs fibratus
cs7.jpg cs8.jpg
Cs fibratus Cs fibratus
cs9.jpg cs10.jpg
Cs fibratus Cs fibratus


Unterscheidungen zu anderen Wolkengattungen

Cirrostratus ist manchmal schwer von großflächig auftretenden Cirrus zu unterscheiden, besonders wenn dieser noch horizontnah auftritt und so aufgrund der Perspektive zu einer weißen Masse verschmilzt. Cirrostratus tritt aber immer in Form eines gleichmäßigen Schleiers von großer horizontaler Erstreckung auf. Großflächig am Himmel auftretende Cirruswolken zeigen im Gegensatz zu Cirrostratus immer noch deutliche und eher zusammenhanglose Strukturen.

Dichter Cirrostratus kann manchmal mit dünnem Altostratus verwechselt werden. In Cirrostratus treten aber Haloerscheinungen auf, die in Altostratus nicht mehr vorkommen!



Bedeutung für das Wetter

Großflächiger Cirrostratus tritt häufig vor Fronten auf, wo er sich meist immer weiter verdichtet und in Altostratus übergeht. Aber man sollte diese Entwicklung im Auge behalten, denn nicht immer verdichtet sich Cirrostratus. Er kann auch stundenlang am Himmel erscheinen und später wieder verschwinden.

Im Randbereich von Fronten und wenn diese den Beobachtungsort nur streifen, bedeckt Cirrostratus meist nur einen Teil des Himmels und nimmt später wieder ab. Es gilt also auch hier die Entwicklung genau zu verfolgen!

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.seewetter-kiel.de