Home  •  Impressum  •  Sitemap

Rangordnung


Hier gilt: Es muß immer die Schlüsselziffer des höchsten Ranges, die anwendbar ist, benutzt werden!


Rangordnung für CH-Wolken
Cs nicht vorhanden Cs vorhanden
CH = 9 CH = 9
CH = 4 CH = 7
CH = 3 CH = 8
CH = 1, CH = 2 CH = 6
  CH = 5


Vorgehensweise Verschlüsselung von CH-Wolken


Cirrocumulus vorhanden und vorherrschende Wolke
Cirrocumulus ist vorhanden und die vorherrschende Wolke, d. h. der Bedeckungsgrad des Cirrocumulus ist höher als die der anderen Cirruswolken. CH=9


Cirrocumulus nicht vorhanden oder nicht vorherrschende Wolke
Cirrostratus vorhanden
Cirrostratus über den gesamten Himmel. CH=7
Cirrostratus der den Himmel nicht fortschreitend überzieht, und ihn auch nicht völlig bedeckt. CH=8
Cirrus und Cirrostratus, oder Cirrostratus alleine, die den Himmel fortschreitend überziehen und in ihrer Gesamtheit dichter werden. Der zusammenhängende Wolkenschleier erreicht eine Höhe von mehr als 45 Grad über dem Horizont, bedeckt den Himmel jedoch nicht ganz. CH=6
Cirrus und Cirrostratus, oder Cirrostratus alleine, die den Himmel fortschreitend überziehen und in ihrer Gesamtheit dichter werden. Der zusammenhängende Wolkenschleier erreicht jedoch nicht eine Höhe von mehr als 45 Grad über dem Horizont. CH=5


Cirrocumulus nicht vorhanden oder nicht vorherrschende Wolke
Cirrostratus nicht vorhanden
Cirrus, der den Himmel fortschreitend überzieht. CH=4
Dichte Cirruswolken, die aus dem oberen Teil einer Cumulonimbuswolke entstanden sind. CH=3
Cirrus in Form von Fasern, Strähnen oder Haken, der den Himmel nicht fortschreitend überzieht. CH=1
Dichte Cirruswolken in der Form von Flecken oder verfilzten Bündeln, die manchmal wie die oberen Teile einer Cumulonimbuswolke aussehen; oder Cirruswolken mit emporwachsenden Teilen in der Form von kleinen Türmen oder Zinnen. Oder aber Cirrus, der das Aussehen von cumulusförmigen Büscheln hat. Diese Cirruswolken überziehen den Himmel nicht fortschreitend. CH=2

Aus dieser Rangordnung ergibt sich, daß Cirrostratus vor den anderen Cirruswolken Vorrang hat! Ist also Cirrostratus vorhanden, werden die anderen Cirruswolken praktisch nicht mehr gesehen und nur die Verschlüsselungen CH=5, CH=6, CH=7 oder CH=8 angewendet. Dabei ist es gleichgültig, ob der Cirrostratus einen höheren Bedeckungsgrad wie die anderen Cirruswolken hat oder nicht!

Eine Ausnahme bildet der Cirrocumulus. Ist er die vorherrschende Wolke mit den höchsten Bedeckungsgrad, gilt immer CH=9.

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.seewetter-kiel.de